zur Startseitezur Seite DIE LINKE. NRW
Meldung vom 13.05.2008

PFT-Skandal: Neue Fakten und weiterhin keine Aufkl?rung - Auch Gr?ne verhindern Untersuchungsausschuss im Landtag

Noch immer weitet sich das PFT und der damit verbundene Skandal des Umgangs mit dem Umweltproblem in Nordrhein-Westfalen weiter aus, kritisiert der Landtagsabgeordnete R?diger Sagel (Die LINKE.) das Vorgehen von Umweltminister Uhlenberg (CDU) und den Fraktionen im Landtag von CDU bis Gr?ne.

"Aus aktuell ver?ffentlichten Berichten geht nun hervor, dass der krebserregende Stoff die Nahrungskette offenbar unaufhaltsam emporklettert. Das Gift ist in Fischen, Tieren und Getreide vorhanden, doch Umweltminister Uhlenberg hat die fortschreitende PFT-Verseuchung im Lauf der Ruhr nicht unter Kontrolle. Von CDU bis zu den Gr?nen, die sich weiterhin als gro?e Aufkl?rer darstellen, wurde aber ein Antrag von mir zur Einrichtung eines Untersuchungsausschusses, um die Vorf?lle endlich umfassend aufzukl?ren, abgelehnt."

Der Skandal und die Verantwortlichkeiten sollen weiter unter den Tisch gekehrt werden. Vom nieders?chsischen Celle, wo nach jetzt ver?ffentlichten Informationen das dortige Veterin?ramt bei einer Reihenuntersuchung im Muskelfleisch, in den Nieren und in der Leber einer Kuh PFT in erheblicher Menge nachgewiesen wurde, geht es bis zur Staatsanwalt Bielefeld. Offenbar wird hier wegen der Verseuchung etlicher Felder mit PFT-verseuchtem Kl?rschl?mm gegen die Verantwortlichen der Firma GW Umwelt ermittelt. Dem Unternehmen wird vorgeworfen, giftigen Schlamm mit sauberem Boden vermischt und dann als Bodenverbesserer verklappt zu haben.

"Wenn es stimmt, dass sp?testens seit dem 25. April das NRW-Umweltministerium Kenntnis ?ber die PFT-Verseuchung von Rindfleisch hat, ist dies ein weiteres deutliches Indiz, wie weit die Vergiftung, aber auch die Unterschlagung von Fakten und Desinformation der ?ffentlichkeit, mittlerweile fortgeschritten ist. Da reicht es nicht aus, wenn Gr?ne oder auch die SPD feststellen, dass Umweltminister Uhlenberg beim PFT-Skandal unzureichend handelt, ungen?gend informiert und versp?tet reagiert und den vor zwei Jahren zuf?llig aufgedeckten PFT-Skandal bis heute nicht im Griff hat. Es muss dringend im Interesse der Bev?lkerung die Vergiftungskette lokalisiert und ein weiteres Ausbreiten verhindert werden. Doch der PFT-Skandal muss zudem insgesamt endlich l?ckenlos aufgekl?rt werden und alle Verursacher und Ursachen m?ssen konsequent angegangen werden. Das geht nur mit einem Untersuchungsausschuss."



Eigenen Kommentar schreiben
zurck
Aktuelles
IMPRESSUM