zur Startseitezur Seite DIE LINKE. NRW
Meldung vom 06.06.2013

WLE und Bahnausbau f?r M?nster wirtschaftlich wichtig

Die Reaktivierung der Westf?lischen Landeseisenbahn (WLE) f?r den Personenverkehr ist f?r M?nster als Oberzentrum ebenso wirtschaftlich von Bedeutung wie der zweigleisige Ausbau der Bahnstrecke M?nster-L?nen (-Dortmund) und die Neugestaltung des Hauptbahnhof-Portals, fordern Bundestagskandidat Hubertus Zdebel und Landessprecher R?diger Sagel (LINKE) bundes- und landespolitische Finanzhilfen.


Streckenausbau sichert bundes- und regionalpolitische Bedeutung des Oberzentrums M?nster


"M?nster ist auf eine optimale verkehrliche Anbindung angewiesen, um seine wirtschaftliche Bedeutung und Finanzkraft als Einkaufsstadt, Kulturmetropole und Wissenschaftsstandort auch in Zukunft zu erhalten. Die rund 30 Millionen Investition, als 1. Schritt zur Reaktivierung der WLE von M?nster-Sendenhorst, w?ren daher ebenso gut investiert wie die 32 Millionen f?r das Portal des HBF und die rund 20 Millionen f?r den Bahnausbau M?nster-L?nen."


Stadtbahn f?r M?nster


Der 1. Abschnitt der WLE bis Sendenhorst sollte aber weiterhin nur Grundlage f?r das Projekt "Stadtbahn f?r M?nster" sein, das bereits vor gut 10 Jahren bereits als f?rderungsf?hige Machbarkeitsstudie unterschriftsreif bei der Landesregierung in D?sseldorf lag, machten Zdebel und der ehemalige Landtagsabgeordnete Sagel deutlich. "CDU und FDP sollten die wirtschaftliche Bedeutung dieser Projekte anerkennen und ihre Blockadehaltung auch bez?glich einer Stadt-Regionalbahn f?r M?nster und Umgebung aufgeben.


WLE ist finanzierbar


Die j?hrlichen Defizite allein f?r die WLE-Strecke M?nster-Sendenhorst liegen auch nicht bei 4 Millionen Euro, wie die FDP jetzt angibt, sondern die Machbarkeitsstudie der Stadt M?nster geht von gut 1 Million Euro aus, h?lt aber eine Summe von deutlich unter 1 Million ebenfalls f?r erreichbar. Angesichts der wirtschaftlichen, umweltpolitischen und verkehrspolitischen Bedeutung sollte dies Projekt 'Zug um Zug' noch einmal tatkr?ftig in Angriff genommen werden. Bei weiterer Blockade w?re es sp?testens nach der bevorstehenden Bundestagswahl und der Kommunalwahl im n?chsten Jahr ein Zukunftsthema."



zurck
Aktuelles
IMPRESSUM