zur Startseitezur Seite DIE LINKE. NRW
Meldung vom 17.11.2012

Uni und Moscheebau: Immer fragw?rdiger!

Islam Prof. Khorchide rechthaberisch gegen?ber Studierendenschaft


Der geplante Bau einer Moschee auf dem Gel?nde der Hochschule in M?nster wird nach der ver?ffentlichten Stellungnahme der Universit?t und den ?u?erungen von Islam Prof. Khorchide immer fragw?rdiger, so R?diger Sagel, LINKE-Landessprecher.

"Zur grundgesetzlichen Trennung von Kirche und Staat, die auch die LINKE vertritt, ?u?ert sich die Universit?t ?berhaupt nicht. Merkw?rdig ist, dass offensichtlich seitens der Universit?t niemand mehr eine pers?nliche Stellungnahme zum Moscheebau abgeben will. Wie sonst ist zu erkl?ren, dass im einzigen ver?ffentlichte Interview immer nur anonym von der "Universit?t" gesprochen wird.

Zudem tritt der sich selbst als Aufkl?rer proklamierende Islam Prof. Khorchide absolutistisch und rechthaberisch in Erscheinung. Im Gegensatz zu seinen Bekundungen geht es Khorchide offensichtlich nicht um einen Dialog, sondern einzig und allein darum, die kritischen Geister in der Studierendenschaft ruhig zu stellen.

In einem Einladungsschreiben gegen?ber Studierenden eine "polemische" Kommunikation zu unterstellen und dies dann als "freundschaftliches Angebot" zum Dialog zu bezeichnen ist un?blich. An einer deutschen Hochschule ist ein derartiges Verhalten aber sicherlich v?llig unangebracht. Deshalb sind zus?tzliche Fragen hier mehr als zul?ssig."

Im Weiteren kritisiert Sagel den geplanten Moscheebau auf landeseigenem Gel?nde als nicht notwendig. "Auch die "Universit?t" hat nun meine Recherchen best?tigt, dass sich selbst nur eine der beiden christlichen Uni-Kirchen in M?nster ?berhaupt auf landeseigenem Hochschulgel?nde befindet. Ein Moscheebau ebendort ist daher alles andere als zwangsl?ufig.

Diesen ?ffentlichen Eindruck aber hat Uni-Rektorin Nelles durch ihre Stellungnahme k?rzlich erweckt. Von einer "guten Tradition" zu sprechen und zu postulieren, dass es im Zuge der "gebotenen Gleichbehandlung nur konsequent" sei, nun auch eine Moschee auf dem landeseigenen Hochschulgel?nde zu errichten, wie dies Nelles ?u?ert, ist daher so nicht richtig. Die konsequente Trennung von Kirche und Staat ist und bleibt notwendig."



zurck
Links und Informationen zum Thema
Aktuelles
IMPRESSUM