zur Startseitezur Seite DIE LINKE. NRW
Meldung vom 01.07.2012

DIE LINKE im Aufbruch f?r ein soziales NRW

In M?nster hat der Landesparteitag der LINKEN am 30. Juni und 1. Juli einen neuen zwanzigk?pfigen Landesvorstand gew?hlt. An der Spitze stehen nun die Wuppertaler Lehrerin Gunhild B?th und der M?nsteraner Dipl. Ingenieur R?diger Sagel.

Ihre vier StellvertreterInnen sind die Frauenpolitikerin Cornelia Swillus-Kn?chel aus Essen und der Wohnungs- und Verkehrspolitiker Hans G?nter Bell aus K?ln , so wie die beiden VertreterInnen des Jugendverbands, Azad Tarhan aus Duisburg und Derya Kilic aus dem Rhein-Sieg-Kreis. Komplettiert wird der gesch?ftsf?hrende Landesvorstand durch den Landesgesch?ftsf?hrer Sascha Wagner aus dem Kreis Wesel und der Schatzmeisterin Christel Rajda aus Neuss.

Vor der Wahl wurde mit sehr gro?er Mehrheit der Leitantrag verabschiedet, der dem Landesvorstand f?r die kommenden zwei Jahre die Richtung weist und Anforderungen an ihn stellt.

Gemeinsam mit den Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger machte sich die Landespartei stark gegen den im Bundestag beschlossenen Fiskalpakt und f?r soziale und demokratische Menschenrechte. DIE LINKE betonte den Zusammenhang zwischen dem sozialen Kahlschlag in Europa und dem Ausverkauf in den nordrhein-westf?lischen Kommunen.

In den kommenden Monaten wird die Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen konkret und vor Ort im Mittelpunkt der Aktivit?ten der LINKEN stehen.

Auf Landesebene wird DIE LINKE weiter Druck auf die SPD-Gr?ne Regierung von links machen, denn die vollmundigen Wahlversprechen wurden von der Landesregierung bereits gebrochen. K?rzungsdiktate und die Umsetzung der sogenannten Schuldenbremse stehen auf der Agenda von Ministerpr?sidentin Hannelore Kraft, nicht aber das versprochene soziale NRW, in dem kein Kind zur?ckgelassen wird.

Ein Herzensanliegen der Delegierten und die wichtigste Aufgabe f?r den neu gew?hlten Vorstand ist der weitere Parteiaufbau in NRW. Dabei sollen ein solidarisches und konstruktives Miteinander f?r die gemeinsamen Ziele im Mittelpunkt stehen.



zurck
Aktuelles
IMPRESSUM