zur Startseitezur Seite DIE LINKE. NRW
Meldung vom 28.04.2008

Musikhalle: M?nsters B?rger haben sich klar positioniert - B?rgerdemokratie statt G?ngelung

"Die Motive gegen die Musikhalle waren vielf?ltig, doch die Entscheidung eindeutig. Knapp die H?lfte von M?nsters B?rgern hat das demokratische Recht genutzt und der verordneten G?ngelung der Mehrheit von CDU, SPD und FDP im Stadtrat eine deutliche Absage erteilt", kommentiert der Landtagsabgeordnete R?diger Sagel (LINKE) das Ergebnis des B?rgerentscheids.

"M?nster ist jetzt kein Kaff und steigt auch nicht in die dritte Kulturliga ab. M?nsters B?rger haben vielmehr im besten Stadtinteresse gehandelt und das Votum der B?rger sieht anders aus als das, was CDU, SPD und FDP mit der Musikhalle wollten. Viele B?rger sind es leid, dass nicht in ihrem Sinne gehandelt wird und ihnen etwas von oben verordnet wird, was sie nicht wollen oder sie sogar schlechter stellt. Es ist jetzt keine Zeit f?r eine Musikhalle, wenn an anderer Stelle, auch im Kulturbereich, radikal gek?rzt wird und es zu enormen Belastungen der B?rger kommt. Damit m?ssen sich CDU, SPD und FDP konfrontieren und es ist h?chste Zeit, dass auch in M?nster endlich ?ber eine sozial gerechte Politik geredet wird, die allen B?rgern zugute kommt und dann auch entsprechend gehandelt wird."

Einige Kommentatoren, wie Kulturstaatssekret?r Grosse-Brockhoff (CDU), der den M?nsteranern "kurzsichtiges Handeln" vorwirft, oder der geschasste WestLB Vorstand und Ex-Sparkassenschef Emmerich, der M?nster als Absteiger in die dritte Liga sieht, seien aber offensichtlich unbelehrbar, so Sagel. "Sie zeigen, dass Leute von ihrem Schlage die demokratischen Grundregeln immer noch nicht verstanden haben und immer noch meinen, ihre Meinung sei die allein richtige, die auch durchgesetzt werden muss. Auch Oberb?rgermeister Dr. Tillmann sollte erstmal in sich gehen, bevor er M?nster als Verlierer im Wettbewerb der St?dte sieht und davon spricht, dass "der Kater kommen wird". M?nster ist noch vor kurzem zur lebenswertesten Stadt der Welt gew?hlt worden und dass v?llig ohne Musikhalle. Dies ist ja nicht von einem Tag zum anderen nach einem B?rgerentscheid anders. Aber es gilt sich Gedanken zu machen, wie M?nster auch die sozialste, kinderfreundlichste und ?kologischste Stadt der Welt wird."



Eigenen Kommentar schreiben
zurck
IMPRESSUM