zur Startseitezur Seite DIE LINKE. NRW
Meldung vom 02.05.2014

Frühlingstiefschlaf - Chaotische Planung des neuen HBF

Sagel fordert von OB Lewe sofortige Sitzung der vom Rat eingesetzten Arbeitsgruppe


Jetzt ist das sofortige Engagement von Oberbürgermeister Lewe gefordert, denn die schlimmsten Befürchtungen für ein Verkehrschaos im Bahnhofsbereich drohen bald Wirklichkeit zu werden, kritisiert LINKE-Spitzenkandidat Rüdiger Sagel das derzeitige Verhalten der Deutschen Bahn AG (DB AG), aber auch der Stadtspitze.


"Wie schon bei den zunächst fehlenden Rolltreppen, scheint man sich bei Münsters neuem Bahnhof nun erneut im Frühlingstiefschlaf zu befinden. Obwohl der Umbau im Sommer beginnen soll ist niemand über Ablauf und Details informiert. Die Anlieger und Geschäftsleute müssen sich auf die Situation einstellen können, dazu gibt es bisher aber weder Informationen noch eine Koordination.


Die vom Rat eingesetzte Arbeitsgruppe muss sofort zur ersten Sitzung an einen runden Tisch zusammen gerufen werden. Es stellt sich auch die Frage, ob die die DB AG zudem überhaupt weiß, dass vor ihrer Bahnhofsbaustelle auf dem ehemaligen Metropolis-Gelände jetzt gleichzeitig eine Hochhaus Großbaustelle entsteht. Denn 12 600 Quadratmeter neue Fläche des HBF, mit Abtransport von tausenden Kubikmetern Schutt, sind ja keine Kleinigkeit."



zurck
IMPRESSUM