zur Startseitezur Seite DIE LINKE. NRW
Meldung vom 20.06.2012

Zerschlagung der WestLB: Milliardenkosten und Verlust von 2000 Arbeitspl?tzen

Die Zerschlagung der WestLB zu Lasten der Steuerzahler wird jetzt Realit?t, kritisiert R?diger Sagel, Finanzexperte der LINKE, die gestrige Einigung ?ber die milliardenteure Abwicklung der ehemaligen Landesbank.

"Nicht nur die reine Abwicklung wird jetzt schon 3 Milliarden Euro kosten sondern auch f?r den Verlust von mindestens 2000 Arbeitspl?tzen muss der Steuerzahler aufkommen. Banken wie die Hessische Landesbank (Helaba) sichern sich die profitablen Filetst?cke, die unverdaulichen Reste m?ssen das Land und die kommunalen Sparkassen schlucken und finanziell daf?r gerade stehen.

Im Zuge des weiteren Filettierunsprozesses sind Gesamtkosten von 18 Milliarden Euro nicht unwahrscheinlich. Die SPD/Gr?ne Landesregierung tr?gt f?r die unendliche Geschichte der WestLB die Verantwortung und die Hypothek f?r die Zukunft."



zurck
IMPRESSUM