zur Startseitezur Seite DIE LINKE. NRW
Meldung vom 13.12.2007

WestLB-Standort M?nster ist tot

Nach der gestrigen "Erkl?rung der Anteilseigner zur Zukunft der WestLB" hat der Standort M?nster keine Perspektive mehr, konstatiert der Landtagsabgeordnete R?diger Sagel (LINKE). "Finanzminister Linssen hat heute im Haushalts- und Finanzauschuss unmissverst?ndlich klar gemacht, dass es nach einer Fusion der WestLB mit der Hessischen Landesbank nur noch zwei Bankensitze geben wird. Das werden Frankfurt und D?sseldorf sein und damit ist M?nster tot. F?r Westfalen bedeutet dies nicht nur struktur- und finanzpolitisch eine schwierige Entwicklung, sondern es w?rde auch den weiteren Abbau der Arbeitspl?tze in M?nster nach sich ziehen." Die ?ffnung f?r private Investoren, wie sie in der Erkl?rung der Anteilseigner vorgesehen ist, ist aus Sagels Sicht zudem kontraproduktiv. "Damit werden Finanzdienstleistungen f?r die B?rgerInnen und B?rger zuk?nftig teurer werden. Eine derart negative Entwicklung der ?ffentlich-rechtlichen Sparkassen ist nicht hinnehmbar und wird von mir abgelehnt."

Eigenen Kommentar schreiben
zurck
IMPRESSUM