zur Startseitezur Seite DIE LINKE. NRW
Meldung vom 14.12.2011

Zerschlagung der WestLB verhindern, Arbeitspl?tze erhalten!

Der geplante Abbau von 2500 Arbeitspl?tzen bei der WestLB verdeutlicht erneut das Fehlen eines offensiven Zukunftskonzepts f?r die Restrukturierung der WestLB.

R?diger Sagel, finanzpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Landtag NRW, sieht lediglich einen Plan f?r die Zerschlagung der Bank. ?Hinter den Kulissen wird um die Filetst?cke der Bank gepokert. F?r das Land NRW droht dadurch eine weitere Belastung in zweistelliger Milliardenh?he?, sagte Sagel. Der Fraktionsvorsitzende Wolfgang Zimmermann kritisierte: ?Die Arbeitnehmer h?ngen in der Luft und werden allein gelassen.?

Nichts sei bisher gel?st, so Zimmermann und Sagel. ?Die von der EU-Kommission f?r den 20. Dezember in Aussicht gestellte finale Beihilfe-Entscheidung werde voraussichtlich nicht m?glich sein. Die verabredeten Teilverk?ufe der WestLB und die Einrichtung einer Verbundbank sowie einer Service- und Portfolio-Managementbank bergen zahlreiche betriebswirtschaftliche und besch?ftigungspolitische Probleme?, erl?uterte Sagel. Die weitreichenden und milliardenschweren Konsequenzen d?rften nicht beim Land NRW und den Steuerzahlenden abgeladen werden.

?Wir wollen die Arbeitspl?tze der WestLB erhalten?, machte Wolfgang Zimmermann deutlich. ?Dazu m?ssen auch die Auswirkungen des WestLB-Desasters f?r den Landeshaushalt endlich klar benannt und minimiert werden.?



zurck
IMPRESSUM