zur Startseitezur Seite DIE LINKE. NRW
Meldung vom 27.11.2007

Sternberg redet Uni und M?nster schlecht - Einmischung in hochschulinterne Angelegenheiten

Mit scharfer Kritik reagierte der Landtagsabgeordnete R?diger Sagel (LINKE) auf die ?u?erungen des CDU-Abgeordneten Sternberg zu sinkenden Studienzahlen an der Universit?t M?nster. "Die Landesregierung ist mit ihrer v?llig verfehlten Politik in Schule und Hochschule f?r die Bildungsmisere verantwortlich. Doch Sternberg sorgt f?r ein negatives Image der Universit?t, wenn er jenseits aller Sachkenntnis ?ber den Standort M?nster behauptet, "dass die Leute nicht da studieren wollen, wo es am billigsten ist, sondern da, wo es die besten Bedingungen gibt." Bei allen Hochschul-Rankings lag M?nster im mittleren oder oberen Bereich, doch der CDU-Abgeordnete mischt sich mit unsachlichen Falschaussagen nun zum wiederholten Male in hochschulinterne Angelegenheiten ein. Er macht da Parteipolitik, wo sie nicht hingeh?rt."

Offensichtlich f?hre, so Sagel, der CDU-Abgeordnete jetzt einen Kleinkrieg gegen die Uni und deren Rektorin Prof. Nelles, nachdem er sich mit seiner Behauptung angeblich schwarzer Kassen beim ASTA, die durch nichts und auch den Landesrechnungshof nicht best?tigt wurden, blamiert hat. "M?nsters Uni bringt Spitzenleistungen doch der heimische CDU-Abgeordnete hat nichts besseres zu tun, als M?nster schlecht zu reden. Das ist unertr?glich und steht ihm auch in keiner Weise zu. Dieser arrogante Herr Prof. Dr. Sternberg, sollte sich besser um seine eigentlichen Aufgaben k?mmern, als neben seiner Abgeordnetent?tigkeit auch noch den Leiter einer katholischen Bildungsanstalt zu spielen und daf?r doppelt zu kassieren. Denn auch seine weitere Aussage, M?nster habe seit 2005 einen "Zuwachs an Arbeitspl?tzen in der Verwaltung" sei bereits mehrfach als L?ge durch knallharte Fakten, wie Weggang Forstverwaltung und Landesstra?enbaubetrieb sowie Versorgungsverwaltung, entlarvt. Sternberg redet gegen ein angebliches Kirchturmdenken an und ist selber M?nsters gr??ter Kirchturmspolitiker."

Eigenen Kommentar schreiben
zurck
IMPRESSUM