zur Startseitezur Seite DIE LINKE. NRW
Meldung vom 25.11.2009

WestLB Tanker d?mpelt weiter f?hrungslos in schwerer See

Auch nach der milliardenteuren Unterst?tzung durch den Bund ist die WestLB nicht gerettet und ein neues am Gemeinwohl orientiertes Gesch?ftsmodell nicht erkennbar, kritisiert der Landtagsabgeordnete R?diger Sagel (LINKE) die CDU/FDP Bundes- und Landesregierung.

"Der WestLB Tanker d?mpelt so weiter f?hrungslos in schwerer See. Die Risiken f?r die ?ffentlich-rechtlichen Sparkassen und die ?ffentlich Hand bleiben bestehen. Auch nach der Auslagerung von rund 85 Milliarden Schrottpapieren und der absichernden Milliarden-Unterst?tzung des Bundes k?nnen sie noch zu schlagendem Wetter werden. Unverantwortlich bleibt, dass es auch weiterhin kein Interesse am Gemeinwohl bei der Bank und bei CDU/FDP gibt, die f?r das Desaster letztlich verantwortlich sind. Die Steuerzahler m?ssen jetzt mit Milliardenbeitr?gen daf?r aufkommen, dass sich die Zocker bei der Bank und im Vorstand der WestLB jahrelang die Taschen mit Millionen voll gemacht haben und dann zudem noch mit Millionen Abfindungen in den Ruhestand verabschiedet wurden. Vermutlich sind auch jetzt die neuerlichen Milliarden unwiderruflich verloren, denn es gibt offensichtlich erneut keine R?ckzahlungsmodalit?ten."



zurck
IMPRESSUM